Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Bild

Kontakt

Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften
Sekretatriat  Politikwissenschaft
Raum: N-11.02
Gaußstr. 20
42119 Wuppertal

Tel.: +49 (0)202 / 439-2428
Fax: +49 (0)202 / 439-3948

politikwissenschaft{at}uni-wuppertal.de

Forschung und Transfer

Im Forschungsprofil des Faches Politikwissenschaft steht der konzeptionelle und analytische Zugriff auf Prozesse der Normbildung in der Politik der Europäischen Union und der internationalen Beziehungen im Mittelpunkt. Normbildungen werden dabei sowohl als in- wie exkludierende Prozesse gemeinsamer europäischer Innenpolitik (wie z.B. in der Verfassungsdebatte, der Sicherheits- und Verteidigungspolitik), als auch als in- wie exkludierender prozeduraler Bestandteil der europäischen Außenpolitik (z.B. Wirtschafts- und Umweltpolitik) konzipiert.

Normbildung wird von der Wuppertaler Politikwissenschaft als eine kulturell geprägte, integrale Strategie der Machtausübung und Machtgewinnung, nicht als endogener kultureller Prozess der Identitätsbildung verstanden. Normen sind nach diesem Verständnis strategische Mittel der Machtausübung. Konsistenz und konkrete Ausprägung normativer Diskurse ist gebunden an genealogische und traditionelle Prägungen der europäischen Akteure in ihrer Unterschiedlichkeit.